Ryusuke Kojio – Takenaka Europe | 13.05.2014

Die behutsame Restaurierung japanischer Tempel, Forschung an Innovationen zur Erdbebensicherheit, Unterschiede in der Art des Planens und Bauens in Europa und Japan: Das Themenfeld der Takenaka Corporation ist weit. Kojio berichtet von seiner Tätigkeit bei einem der größten Baukonzerne Japans…

Ryusuke Kojio

Ryusuke Kojio arbeitet als Architekt für das Unternehmen und beleuchtet die Unterschiede in der Bauausführung zwischen Deutschland und Japan.

In der Rekonstruktion von historischen Tempeln wird alte japanische Handwerkskunst berücksichtigt und auf das „Toryo“, das überlieferte Wissen von Tempelschreinern und Zimmerleuten, eingegangen sowie auf die Tradition der Kooperation aller Baubeteiligten in Japan, über die Ryusuke Kojio berichten wird.
Auch in der Planung und Bauausführung aktueller Gebäude gibt es Unterschiede zwischen Japan und Europa.
So wird es interessant, wenn Ryusuke Kojio über den Bau des Projektes „Prada Japan“ von Herzog de Meuron in Tokyo berichtet sowie auch über die Planung und Ausführung von Bauten bedeutender japanischer Architekten in Deutschland – der „Langen Foundation“ auf der Insel Hombroich von Tadao Ando und dem Bürobau im Medienhafen von Fumihiko Maki in Düsseldorf.
An diesen Beispielen erschliessen sich Art und Weise der Planung und Ausführung in Japan, deren Kenntnis zum Verständnis vieler japanischer Projekte beitragen kann.